Herzlich Willkommen in Georgs Baumschule!

In Georgs Baumschule, der wohl kleinsten Baumschule  Deutschlands, wachsen - natürlich - Bäume. Hier werden neue Arten gezüchtet, es wird veredelt und gelichtet, es gibt kleine und große, verkäufliche und nicht verkäufliche, hochpreisige und erschwingliche Bäume.

Dennoch tut sich hier ein ganz anderes Bild auf: Eine Menge an Werkzeug, Gasflaschen, eine große Werkbank, allerhand Dosen und Flaschen - und vor allem VIEL SCHROTT.

Schrott  statt junger Gehölze, Löt und Schweißkolben statt Spaten und Schere, und anstelle fruchtbaren Bodens wachsen die Bäume auf einer Werkbank. Hier, an dieser Werkbank macht er sich zu schaffen: Ernst-Georg Meierhenrich, genannt Georg, der Bäumemacher, Meister seiner Schule und Lehrling zugleich. Hier recycled er aus nicht mehr benötigtem Metall neue Bäume: Jeder ist einzigartig, filigran, authentisch im Habitus. Und jedem wohnt eine Idee inne, ob mahnend oder humorig. Einige werden zu 'Sylter Bäumen',  andere zu Mahnmalen für den Schutz der Umwelt, Mensch und Natur. Georgs Bäume

erzählen von einem Lebensmoment oder aber von einer

großen geschichtlichen Wandlung. Als Symbolist beschenkt er die Gesellschaft mit dem, was sie einst der Natur entnommen hat, seine Botschaft ist friedlich und leise, für immer verschmolzen in einem Werk voll großartiger Ästhetik.



                                                                                                                                                                                          --->  Presseberichte


                                                                                              Die Seite wird ständig weiter bearbeitet